There are no breaking news at the moment

Wer sich dafür entscheidet, einem lokalen Sappeur Korps beizutreten und sich innerhalb seiner Gemeinde für Tradition, Brauchtum und Sprache einzusetzen, der hat natürlich keine solchen Risiken wieImage result for Risiken beim Hobby Sappeur der Soldat, der sich für den Beruf des Sappeur, Pionier oder Feldingenieur entscheidet. Denn im Bereich der ehrenamtlichen Sappeur Korps gibt es keine militärische Ausbildung und es gibt keinen Einsatz in Kriegsgebieten oder ähnliches. Letztendlich sind die Sappeur Korps in Deutschland eingetragene Vereine, die bei Umzügen in zeremonieller Uniform die Parade anführen. Sie setzen sich für den Erhalt von Traditionen ein und unterrichten interessierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene in traditionellen Bräuchen und Sprachen (wie zum Beispiel Plattdeutsch, Schwäbisch, oder besonderen Tanzarten wie Schuhplattlern oder ähnlichem).

Risiko: Spaß!

Natürlich kann man sich bei einem Umzug in der Kälte einen Schnupfen holen. Auch kann es passieren, dass man sich beim Schuhplattlern den Knöchel verstaucht, und wenn man sich bei sozialen Projekten einbringt, läuft man Gefahr, dabei neue Freunde zu gewinnen. Aber letztendlich ist das Haupt-“Risiko” des Sappeurs, dass man viel Spaß dabei hat.

Die Vereine verlangen zwar ein gewisses Verhalten und einen gewissen Einsatz von ihren Sappeuren, aber letztendlich muss man nicht einmal Fähigkeiten als Zimmermann oder ähnliches haben, sondern muss sich der Tradition verpflichten und dass man Menschen egal welchen Alters, welcher Nation und welchen Geschlechts dabei hilft, sich mit den lokalen Traditionen auseinanderzusetzen und zu beschäftigen.

Risiko: Zeitaufwand?

Das kann letztendlich dazu führen, dass man weniger Zeit für andere Freizeitaktivitäten hat. Aber wer in einem Sappeur Korps ist, hat eine neue Familie gefunden und unternimmt Ausflüge und Freizeitaktivitäten mit den Männern (und deren Frauen). Wer sich also überlegt, einem lokalen Sappeur Korps beizutreten, der kann sich sicher sein, dass er keine großen Risiken eingeht.

Stattdessen erwarten einen neue Freunde, freundliche Gesichter, spannende Themen rund um die eigene Heimat und eine Bruderschaft, auf die man sich verlassen kann.